Atemtraining - Gesund Atmen

Mehr Sauerstoff , mehr Leben, mehr Energie

Atemtraining: Tief Durchatmen, bedeutet mehr Sauerstoff

Atmen ist für uns ganz selbstverständlich. Ganz automatisch atmen wir ein und aus. Dabei ist das Einatmen ein aktiver Vorgang, bei dem das Zusammenspiel vieler Muskeln notwendig ist. 

  

Säuglinge und Kleinkinder atmen ganz intuitiv in den Bauch, was sich im Laufe ihres Lebens verliert. Der Atem wird flacher und reicht oft nur bis zum Hals. Das stresst unseren gesamten Organismus, weil der Körper mit weniger Sauerstoff und Energie versorgt wird. Auch Ihre Körperzellen werden dadurch mit weniger Sauerstoff versorgt, was auf Dauer zu einigen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Atherosklerose und rheumatischen Erkrankungen führen kann.

Mit dem richtigen Atemübungen trainieren Sie Ihr Zwerchfell, dass mit der Lunge verwachsen ist. 

 

Beim Einatmen senkt sich das Zwerchfell und massiert Ihre darunter liegenden Organe. Ihr Herz wird entlastet und die massierten Organe besser durchblutet.

 

Personal Training Atem: 60 Minuten/ 65 €

Einatmen, das Zwerchfell senkt sich
Atemtraining: Bewußtes Atmen hat viele Vorteile.
Ausatmen, das Zwerchfell hebt sich.


Warum Atemtraining? - Ihre Vorteile

Mit Atemtraining regen Sie Ihr Herz-Kreislauf-System an.  Machen Sie Ihren Kopf frei!
  • Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihr vegetativen Nervensystems wird beruhigt. Positive Effekte finden wir deshalb bei allen Beschwerden, die mit diesen Körperfunktionen verbunden sind: bei Atembeschwerden, Bluthochdruck, Magen-Darm-Beschwerden, aber auch bei Ängsten, COPD und Asthma.
  • Sie konzentrieren sich zum Beispiel auf Ruhe, Vertrauen, Zuversicht, Entspannung, dann wirken Atemübungen lindernd bei Schmerzen.
  • macht den Kopf frei.
  • kurbelt den Kreislauf an.
  • gleicht Emotionen aus.
  • baut Stress ab.

Für wen sind Atemübungen geeignet?

Ganz davon abgesehen, dass für uns alle ein bewußter Atem wichtig ist, eignet sich das Atemtraining vor allem für gestresste Menschen und Menschen mit Atemwegs- und Lungenerkrankungen. Auch Leistungssportler profitieren von der richtigen Atemtechnik, um ihr Lungenvolumen und ihre Ausdauer zu trainieren. 


Innere Ruhe mit der Nasen- und Bauchatmung - ein kleines Beispiel für zu Hause

Bauchatmung: Fühlen Sie, wie Ihr Atem durch die Brust fließt.

Atmen Sie durch die Nase ein, dort wird die Luft erwärmt, gereinigt, angefeuchtet und gelangt direkt in die Lungen.

 

Atmen Sie ruhig über Ihren Brustkorb in Ihren Bauch. Ihr Bauch hebt sich.Sie fühlen Ihren Atem in Ihrem Brustraum. Atmen Sie tief aus und fühlen Sie, wie jegliche Luft aus Ihrem Körper weicht. 

Sie wirken so auf Ihren Ruhenerv im Parasympathikus und bewirken einen gesunden Ausgleich von An- und Entspannung.

Atem: Fühlen Sie, wie Ihr Atem durch Ihre Rippen fließt!

Atmen Sie in Ihre Rippen! Füllen Sie mit Ihrem Atem Ihren Körper. Tiefer als gewöhnlich. Fühlen Sie, wie Ihre Rippen sich füllen, weiten und den Atem tiefer fließen lassen in Ihren Bauchraum. 

 

Entspannen Sie wieder und lassen Sie den Atem aus sich fließen.  Ganz tief und gelassen, weicht jeglicher Druck aus Ihnen heraus. 

 

Legen Sie Ihre Hände auf Ihre Rippen und atmen Sie tief ein. Fühlen Sie, wie sich Ihr Bauch hebt und wieder senkt. Konzentrieren Sie sich die ganze Zeit über nur auf Ihren Atem! Beobachten Sie, wie er immer ruhiger und entspannter wird. 

 

 

 


Jnana Yoga

Sandra Stümper

Hasenhofstraße 15

71111 Waldenbuch

Tel.: 07157 7052202

Kontaktformular/Anfahrt